REFERENZEN
  B Ü R O     PROJEKTE     KONTAKT     Sidemap     Impressum  
Städtebau
Wohnungsbauten
Denkmalpflege
Gewerbebauten
Krankenhausbau
Rettungswesen
Gesellschaftsbau
Innenarchitektur
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
HOME

Kreamtorium Plauen

Krematorium Plauen (2003) Unser Büro ist seit 1995 mit Sanierungsarbeiten am Krematorium in Plauen beschäftigt.

Das Plauener Krematorium

Das 1914 fertig gestellte Plauener Krematorium, trägt eine für Plauen seltene Dachdeckung, eine Ziegeldeckung mit Nonne-Mönch-Ziegeln.
Während der Sanierungsarbeiten 1998 wurde diese Ziegeldeckung auf dem Hauptgebäude mit nach historischem Befund geformten Nonne-Mönch-Ziegeln, die für das Plauener Krematorium in einer Manufaktur extra gebrannt wurden, vollkommen erneuert.
Bei Eindecken der Kuppel am Hauptportal wurden im oberen Teil extra kleinere Nonne- und Mönchziegel gefertigt.


Krematorium Plauen - Eingang zur großen Feierhalle

Der Messelputz

Der in einigen wenigen Teilen des Krematoriums noch gut erhaltene so genannte Messelputz des Baus ist nach historischem Befund nachgestellt neu aufgetragen worden.


Messelputz und Nonne-Mönchdeckung des Daches

Das Dach der Türme

Die Dachflächen der beiden Türme des Krematoriums bestehen aus Muschelkalkblöcken, die auf einer Betonkuppel aufgelegt sind. Die Fugen waren soweit ausgespült, dass die Betonunterkonstruktion bereits stark angegriffen war, was 1998 eine Betonsanierung notwendig machte.
Die Fugen selbst wurden mit einem Fugenmörtel auf Trasszementbasis geschlossen, der flüssig in die tief freigelegten Fugen gegossen wurde. Die Fugen wurden dazu an Ihrer Außenseite mit Hanfstricken abgedichtet. Die äußere Verfugung begann nach Entfernen der Hanfstricke.


Muschelkalkdach der Türme


Rathaus Plauen
Malzhaus , Plauen